Sven Baumann - Radsport on- und offroad

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Rennen 2011 Berichte Inselsberg-Marathon [22.05.2011]


Inselsberg-Marathon [22.05.2011]

Zum ersten Mal seit einigen Jahren fand in Tabarz wieder ein Mountainbike Marathon statt und die Veranstalter wurden mit gutem Wetter und einem ansehnlichen Starterfeld von 180 Leuten belohnt. Die Runde war wohl ähnlich wie früher, aber das half mir nichts, da ich dort nie am Start war. Sehr schwer war es auf jeden Fall, denn es standen zwei Runden über ingesamt 60 km mit über 2000 hm auf dem Programm.

Nach kurzem neutralisierten Start ging es erstmal endlos bergauf, wo ich zusammen mit dem späteren Sieger Sebastian Stark und den beiden schnellsten der Kurzstrecke die Spitzengruppe bildete. Nach einer kurzen Abfahrt verlor ich durch einen harmlosen Sturz an einer Treppenabfahrt den Kontakt zu meinem Gegner. Zwar konnte ich ihn zunächst auf Sichtweite behalten, doch am nächsten Anstieg wurde ich von einigen anderen Fahrern eingeholt und überholt. Bei der ersten Passage über den Großen Inselsberg war ich nur 7. der Langstreckenfahrer. Auf der Abfahrt konnte ich wieder aufschließen und wir gingen als Vierergruppe in die zweite Runde, wo wir hinter Sebastian Stark und Matej Meyer um Platz 3 kämpften.

Bei der zweiten Auffahrt zum Inselsberg fiel dann die Entscheidung. Gilbert musste bereits auf dem Schotteranstieg zuvor abreißen lassen und ich konnte mich noch von Bastian Wauschkuhn absetzen. An Sebastian Ortmann konnte ich jedoch nicht ganz dranbleiben, hatte aber noch die Hoffnung, ihn auf der Abfahrt wieder einholen zu können. Leider klappte das nicht ganz und so musste ich mich mit 12 Sekunden Rückstand mit Platz 4 zufrieden geben.

Nach ein paar kurzen Pläuschchen packte ich meinen Kram und machte mich auf den Heimweg. Erstmal musste ich mich wieder hoch auf den Rennsteig quälen und dann bekam ich an der Ebertswiese noch eine ordentliche Dusche. Am Ende war ziemlich kaputt und war froh als ich nach über 120 km endlich daheim war.