Sven Baumann - Radsport on- und offroad

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Rennen 2011 Berichte Jingle Cross Rock #2 [26.11.2011]


Jingle Cross Rock #2 [26.11.2011]

Einen wahrhaft langen Roadtrip nahm das Wolverine CX Team am Thanksgiving Wochenende auf sich um zum Jingle Cross Rock nach Iowa zu reisen. Drei Tage Crossrennen schienen die weite Reise dennoch lohnenswert erscheinen.
Ich wollte an den beiden UCI C2 Rennen am Freitag abend (unter Flutlicht) und am Samstag teilnehmen, das Rennen am Sonntag war zu spät um noch zu halbwegs vernünftigen Zeiten wieder nach Hause zu kommen.
Am Freitag abend ging es mir jedoch überhaupt nicht gut, wahrscheinlich bedingt durch die lange Reise und vielleicht hatte ich auch unterwegs zuwenig getrunken. Also mußte ich das Rennen ausfallen lassen und auch zeitig ins Bett um mich wieder zu erholen.
Am Samstag ging es mir wieder wesentlich besser. Dafür regnete es die meiste Zeit und die Strecke verwandelte sich zunehmend in ein Schlammbad. Das Starterfeld war nicht sehr groß und so war es auch kein großes Problem, daß ich aus der letzten Reihe starten mußte. Mit einen einigermaßen guten Start konnte ich mich in der Nähe der Spitze behaupten und war beim ersten Aufstieg zum Mt. Krumpit sogar vor Brian Matter platziert.
Die erste Abfahrt war mehr ein Versuch herauszufinden, wie weit man fahren kann. Nachdem ich das rausgefunden hatte fuhr ich in den folgenden Runden immer nur bis zur ersten Kehre und lief den Rest. Wobei Laufen auch etwas übertrieben ist, es war mehr ein runterschlittern mit dem Rad in der Hand um das Gleichgewicht zu halten.
Nach einigen Runden hatte sich das Feld weitgehend sortiert und ich bewegte mich zwischen Platz 9 und 11. Nachdem Platz 9 entwischt war durfte ich mir unter Begleitung von Steve Tilford Platz 10 und damit meinen ersten UCI Punkt sichern. Auf der Zielgeraden kam es fast noch zu Stehversuchen, denn Steve wollte als einer der Favoriten für die Masters-WM natürlich keine Punkte holen. Eigentlich war das auch mein Plan, aber nochmal 40 Sekunden auf den nächsten Fahrer zu warten war mir doch zu blöd. Nun darf ich halt nicht bei der Masters-WM in Louisville starten, aber ich werds verkraften...