Sven Baumann - Radsport on- und offroad

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Rennen 2012 Berichte Saisonstart Cross


Saisonstart Cross

Nun ists endlich soweit, die Cross-Saison geht los. Die groeßten Neuigkeiten sind, daß ich dieses Jahr fuer das Trek Cyclocross Collective fahre. Aber natuerlich bleibe ich auch weiterhin beim Wolverine Sports Club.

Ersteinsatz fuer mein neues Trek Cronus war beim Ithaca GP, mitten im Nirgendwo in der Mitte von Michigan. JB Hancock hatte eine anspruchsvolle Strecke angelegt, mit einigen Anstiegen, einer langen Sanddurchfahrt und natuerlich dem Amphiteather. Am Start stand neben den ueblichen Verdaechtigen auch Brad White, Profi beim Team United Healthcare und damit Teamkollege von Robert Foerster.

Mein Start war nicht so schlecht, aber da mein Teamkollege Jeff Weinert vor mir nicht richtig wegkam, hatte ich keine Chance auf die Startpraemie. Ich konnte mich dennoch schnell nac vorne arbeiten und mit Brad und Tom Burke die Spitze bilden. Als Brad das Tempo weiter verschaerfte konnte ich nicht ganz mit, aber wenigstens konnte ich mich von Tom Burke loesen. Der Abstand nach vorne wuchs kontinuierlich an, aber wenigstens konnte ich den Abstand nach hinten kontrollieren und mit einer guten letzten Runde noch ausbauen. Damit gab es zum Auftakt der Saison Platz fuer mich und mit Platz 4 fuer Jeff einen guten Einstand fuer die Wolverines.

Tags darauf ging ich dann mal wieder bei einem Mountainbikerennen an den Start und zwar auf meinem Lieblingstrail in Addison Oaks. 5 Runden standen auf dem Programm und ließen ein hartes Rennen erwarten. Vom Start weg uebernahm Ron Catlin die Fuehrung und ich versuchte zu folgen. Allerdings konnte ich nicht ganz dranbleiben, denn auf dem Trail war er einfach zu gut und ausreichend Power hatte er auch. Nach einer Runde hatte ich 20 Sekunden Rueckstand, aber nachdem Ron außer Sichtweite war mußte ich mich auf mein eigenes Tempo konzentrieren. Zunaechst machte ich zu viele Fehler weil ich krampfhaft versuchte Zeit gutzumachen. Irgendwann hatte ich meinen Rythmus und konnte halbwegs vernuenftige und konstante Rundenzeiten fahren. Am Ende waren es trotzdem knapp 2 Minuten Rueckstand und mein Ruecken war auch ziemlich hingerichtet.

Eine Woche spaeter fand im Columbus Park (an der Bauman Road gelegen) das erste Rennen der Tailwind Serie statt. Ein schoener Kurs mit einem Schlittenhuegel und vielen langen Geradeaus-Passagen und einem sehr holperigen Ziel-Areal. Mein Start war absolut desastroes, ich rutschte aus dem Pedal und dann sprang auch noch die Kette ab. Trotzdem konnte ich relativ schnell den Anschluss an das enteilte Feld herstellen und da es genuegend Ueberholmoeglichkeiten gab konnte ich mich auch wieder bis an die Spitze vorarbeiten. Dort drueckte ich wieder aufs Tempo bis nur noch Adam York folgen konnte. Leider konnte ich ihn nicht abschuetteln und versuchte daher durch ein hohes Tempo auf der letzten Runde ihm keine Ueberholgelegenheit geben. Mit etwas Kontakt quetschte er sich aber vor der letzten Kurve noch vorbei, musste aber eine weite Linie nehmen und ich hoffte daher noch an ihm vorbeizukommen. Leider schaffte ich das nicht und musste mich mit Platz 2 zufrieden geben. Durch meinen schlechten Start hatte ich allerdings die schnellste Rennzeit, da ich erst ein paar Sekunden nach dem Rest des Feldes die Startlinie ueberquerte...