Sven Baumann - Radsport on- und offroad

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Rennen 2012 Berichte John Bryan OVCX


John Bryan OVCX

Da das letzte Update hier nun schon eine Weile her ist, will ich erstmal kurz das Geschehen der letzten Wochen zusammenfassen.
Eine Woche nach dem Cincy3 Cyclocross Festival gings erneut Richtung Sueden, bis nach Louisville, Kentucky. Ja, genau da wo 2013 die WM stattfindet. Auf dem WM Kurs standen die Laeufe 5 und 6 zum USGP auf dem Plan.
Am ersten Tag gabs in der Sandpassage in der ersten Runde eine Kollision in deren Folge ich mein Rad wechseln musste und zwischenzeitlich nur auf dem vorletzten Platz war. Am Ende konnte ich mit Platz 40 noch ein einigermassen respektables Ergebnis im Feld der ueber 80 Starter erzielen, allerdings wurde ich zum ersten Mal bei einem Crossrennen in den USA ueberrundet.
Sonntags gings beim C1 Rennen auf leicht veraenderter Strecke eigentlich gefuehlt besser, was sich allerdings in der Platzierung nicht widerspiegelte. Ein Platten in der vorletzten Runde sorgte mit zusaetzlichem Zeitverlust dafuer, dass ich die letzte Runde nicht mehr in Angriff nehmen durfte. Platz 48 war das nicht zufriedenstellende Ergebnis.
Zwei Wochen spaeter beim lokalen Tailwind Rennen in Waterford war ich gesundheitlich etwas angeschlagen und konnte nur Platz 2 belegen, auch mit ziemlich grossem Abstand zum Sieger. Tag 2 dieser Veranstaltung liess ich daher aus.

Am vergangenen Wochenende gings dann zum 12. Rennen der OVCX Serie in Yellow Springs, OH. OVCX bedeutet meistens ein grosses und gut besetztes Starterfeld. Das Wetter war wesentlich waermer als in Michigan und der angekuendigte Regen beschraenkte sich auf ein paar wenige Schauer. Damit war es zwar kein Mudfest, aber die Ideallinie war dennoch schlammig genug und das Zeug hat auch ganz gut Reifen und Schuhprofil zugesetzt.
Trotz zeitiger Anmeldung durfte ich erst in der 4. Reihe Aufstellung nehmen. Der Fahrer direkt vor mir verfehlte beim Start sein Pedal, so dass auch mein Start entsprechend bescheiden ausfiel. Die erste Haelfte der Runde gestaltete sich das Ueberholen recht schwierig, aber ich versuchte geduldig zu sein und konnte mich so durchs Feld arbeiten.
Die Spitzengruppe blieb in Sicht und am Ende der zweiten Runde hatte ich zu den fuehrenden 5 Fahrern aufgeschlossen. Waehrend sich die Spitzengruppe aufloeste blieb ich an den beiden Fuehrenden dran und konnte erstmal durchschnaufen. Danach uebernahm ich dann das Kommando. Zunaechst musste Junior Spencer Petrov abreissen lassen, aber scheinbar faehrt er sowieso seiner "normalen" Renndauer entsprechend nur 40 min. Vollgas. Der andere Kollege war etwas hartnaeckiger, aber 2 Runden vor Schluss konnte ich auch ihn distanzieren. In der letzten Runde baute ich den Vorsprung dann auf 40 Sekunden aus und konnte damit zu einem recht ungefaehrdeten Sieg fahren.

Ein großes Danke an das Trek Cyclocross Collective und das Wolverine Racing Team. Besonderen Dank an Matt, der die Fahrerei uebernahm wodurch unterwegs ein Nickerchen machen konnte.